Kühlschrank auf den Kopf gestellt

Die Wärmepumpe stellt das Prinzip des haushaltsüblichen Kühlschrankes einfach auf den Kopf. Während der Kühlschrank seinem Innenraum die Wärme entzieht und nach außen abgibt, entzieht die Wärmepumpe dem Außenbereich seine Wärme und gibt sie als Heizleistung an die Innenräume ab.

 

Auch in der Wärmepumpe zirkuliert ein Kältemittel - allerdings eines, das bereits bei niedrigen Temperaturen verdampft. Durch mechanische Verdichtung (und damit Verflüssigung) steigt die Temperatur, die das System dann als Wärme an das Heizungssystem abgibt.

 

Da eine Wärmepumpe ihre Heizleistung aus etwa 75% kostenloser Umweltwärme und  etwa 25% Antriebsleistung generiert, ist die eine besonders umweltfreudliche und wirtschaftliche Wärmequelle. Sie eignet sich für die Erstinstallation von Heizungsanlagen genau so wie zur Überarbeitung bereits bestehender Systeme im privaten und gewerblichen Bereich.